Familienzentren in WHV

Ausgehend vom Leitbild zur Sozialraumorganisation in der Stadt Wilhelmshaven ist es not-wendig wohnortnah gut erreichbare Anlaufpunkte für die Bürgerinnen und Bürger zu schaf-fen. Aus diesem Grund hat die Stadt Wilhelmshaven zwei Trägerkooperationen den Auftrag erteilt im Jahr 2010 drei Familienzentren aufzubauen und betreiben.
Je ein Familienzentrum wird in den Stadtteilen Bant, Heppens und Fedderwardergroden betrieben.
Die Familienzentren zeichnen sich durch die zentrale Lage und die gute Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln aus.
Neben der guten Ausstattung und Lage der Familienzentren obliegt Ihnen die Bündelungs-funktion. Insbesondere in der Feld- und Projektarbeit sind die Familienzentren die Schalt-stelle im Sozialraum. Sie gewinnen einen Überblick über alle Angebote der Jugendhilfe in ihrem örtlichen Zuständigkeitsbereich, wirken koordinierend und mit dem Sozialraumteam zusammen strategisch steuernd. Zudem sind sie durch ihre niederschwellige Ausrichtung häufig erste Anlaufstelle für familiäre Anliegen.
Im Rahmen der täglichen Arbeit der Familienzentren ist die Bürgerbeteiligung sicherzustel-len. Dies kann in den verschiedensten Formen erfolgen. Beispielhaft sind hier Sozialraumforen, Bürgerbefragungen u a. zu nennen.
Die Familienzentren bieten unterschiedlichste Angebote. Beispielhaft sind folgende Angebote bzw. pädagogischen Inhalte zu nennen:

  • Öffnung an 6 Wochentagen
  • Acht Stunden Öffnungszeit, mit dem Angebot einer Frühöffnung und einer längeren Öffnungszeit an jeweils einem Wochentag
  • Präsenz einer pädagogischen Fachkraft der beauftragten freien Träger für jeweils zwei Stunden am Vormittag und zwei Stunden am Nachmittag als Ansprechpartner im Familienzentrum
  • Anlaufstelle für alle denkbaren Problemstellungen der Jugendhilfe
  • eigene niederschwellige Hilfsangebote und Vermittlung zu allen Hilfen des Jugendamtes
  • Sicherstellung einer kurzzeitigen Kinderbetreuung bei Inanspruchnahme der Angebote im Familienzentrum
  • Berücksichtigung von Migrationshintergründen
  • Beachtung von Gender-Aspekten
  • Einbindung von Ehrenamtlichen (Vermittlung von Leihgroßeltern o.ä.)
  • Treffpunktmöglichkeit für Selbsthilfegruppen, Vereine o.ä.
  • Kooperation, Vernetzung und Betroffenenbeteiligung im Sozialraum sind integrale Aufgabe der Familienzentren
  • Öffentlich geförderte Projekte aus dem Sozialraum sollten im Familienzentrum organisato-risch angesiedelt und ggf. selbst dort durchgeführt werden.

 

Anschriften der Familienzentren

Familienzentrum Ost (Heppens)
Heppenser Str. 28, 26384 Wilhelmshaven

Familienzentrum Süd (Bant)
Banter Markt 1, 26382 Wilhelmshaven

Familienzentrum Nord (Fedderwardergroden)
Posener Str. 97, 26388 Wilhelmshaven

Familienzentrum West (Wiesenhof)
Am Wiesenhof 135, 26389 Wilhelmshaven